Green Smoothies zum Abnehmen?

Training & Ernährung: Das A und O


Grüne Smoothies
sind nun schon länger ein beliebter Trend unter den Ernährungsbewussten. Gerade in Kombination mit einem gut ausgearbeiteten Trainingsplan können sich die gesunden Mischgetränke auch durchaus zum Abnehmen eignen. Damit das klappt (und schmeckt) sollten jedoch ein paar Grundregeln beachtet werden:

  • Keine fertigen Smoothies!

    In fertigen Smoothies wird oft Zucker beigemischt. Und auch von den Inhaltsstoffen der Zutaten bleibt bei Fertigprodukten oft nicht allzu viel übrig. Wer einen gesunden Green Smoothie möchte, der macht ihn selbst.

  • Wasser als Grundlage für den Smoothie

    Anfänger machen oft den Fehler, Milch als Grundlage für ihren Green Smoothie zu benutzen. Diese beißt sich jedoch vor allem mit dem Gemüseanteil recht stark, was nicht nur in einem schlechteren Geschmack, sondern auch in einer schlechteren Verdauung resultiert.
    Frisches Wasser ist die ideale Basis für alle denkbaren Kombinationen und sorgt für eine leichte Verdaulichkeit.

  • Richtiges Verhältnis von Früchten und grünen Blättern

    Wenn es an die Mischung des Smoothies geht, dann spielt natürlich auch der persönliche Geschmack eine wichtige Rolle. Sie sollten aber zwei kleine Grundregeln einhalten:

    • Höchstens als 50% Anteil an Früchten
    • Mindestens 50% Anteil an grünen Blättern

    Nur in dieser Kombination bleibt der Green Smoothie leicht bekömmlich und entfaltet seine ganze Wirkung. Besonders empfehlenswert beim Obst sind Banane, Mango oder Papaya, da sie der Mixtur eine sämige Note geben.

  • Nicht zu viele Zutaten mischen

    Wenn Sie zu viele verschiedene Zutaten in Ihrem Green Smoothie verarbeiten, dann kann der Körper die enthaltenen Nährstoffe deutlich schlechter aufnehmen. Wir empfehlen maximal 3-4 Zutaten. Dadurch wird der Smoothie nicht nur leichter verdaubar, sondern auch die Geschmacksnerven werden geschont. Eine undefinierbare Brühe, bei der man nichts mehr klar herausschmecken kann, das ist schließlich ziemlich unschön.

  • Grün sein allein reicht nicht

    Auch wenn die grünen Zutaten namensgebend für den Green Smoothie sind, darf man nicht einfach beliebig Gemüse hinzugeben. Was Kohlenhydrate enthält, das muss draußen bleiben! Karotten, Sellerie und Konsorten fallen also flach. Aber auch anderweitig lässt sich nicht jede Zutat verarbeiten. Paprika beispielsweise bildet einen festen Schaum, der sich nicht mit dem Rest des Smoothies vermischt und ein Trinken beinahe unmöglich macht.

  • Früchte müssen reif sein

    Dieser Punkt erklärt sich eigentlich von selbst. Nur reife Früchte können leicht verdaut werden, ohne dass der Körper dabei Probleme bekommt oder Nährstoffe verloren gehen.

  • Ein Smoothie ist eine vollwertige Mahlzeit

    Wenn ein Green Smoothie wirklich gut für die Gesundheit sein soll, dann muss er eine Mahlzeit ersetzen. Nur so gelangen die Nährstoffe auch wirklich in den Körper. Wer zu seinem Smoothie eine fettige Pizza isst, der kann sich den Aufwand auch gleich sparen. Unsere Empfehlung: Ersetzen sie das Frühstück durch einen Green Smoothie. Das gibt Energie für den Tag und verhindert, dass man sich mit stark zuckerhaltigen Brotaufstrichen wie Marmelade oder gezuckerten Cornflakes den Fortschritt beim Abnehmen verbaut.

  • Anfänger sollten mit etwas mehr Früchten anfangen

    Es spricht absolut nichts dagegen, einen Smoothie mit 80% Grünanteil zu mixen. Gerade Einsteiger müssen sich aber erst einmal an den Geschmack gewöhnen, wobei ein etwas höherer Früchteanteil sehr gut helfen kann. Bedenken Sie aber, dass auf keinen Fall mehr als 50% Fruchtanteil in den Green Smoothie gehören.

  • Keine fetthaltigen Zutaten

    Nüsse, Öle und andere fetthaltige Zutaten haben in einem Green Smoothie nichts verloren. Die versuchen wir nicht nur ausdrücklich durch den Smoothie zu vermeiden, sie verhindern in größeren Mengen auch schlimmstenfalls, dass die Nährstoffe der anderen Zutaten aufgenommen werden. Eine ganz kleine Menge Öl als Zusatz kann je nach Smoothie dabei helfen, fettlösliche Nährstoffe besser aufzunehmen, mehr als ein Teelöffel sollte es aber auf keinen Fall sein.

Alleine dadurch, dass man das Frühstück durch einen Green Smoothie ersetzt, kann man natürlich nicht abnehmen. Aber als effektiver Energielieferant für das tägliche Training und einen allgemein aktiveren Lebensstil ist das Kultgetränk sehr gut geeignet.